2008.10.24_Layout_backgroun

2009.01.07_IMG_0198_2

Stadteinwärts zwischen Altenbekener Damm und Geibelstraße: Keine Räumung, kein Streuen - nur rechts ist ein kleiner Streifen irgendwie, aber ungenügend “bearbeitet”. Zuständig: aha für den Fahrradweg, Hausbesitzer für den Fußweg.

Irgendwie war das früher besser. Sobald Schnee und Eis kamen, wurde gestreut. Auch auf Fuß- und Fahrradwegen fand sich Splitt und Salz wieder.

2009 ist das anscheinend anders. Auch noch nach einigen Tagen Kälte, Eis und Schnee ist vielerorts von Einsatz gegen die Glätte nichts zu sehen.

Zu Fuß zugehen ist ein Risiko und erfordert teilweise die ganze Aufmerksamkeit. Mit dem Fahrrad fahren derzeit nur ganz Mutige. Auf den Rollator angewiesene Personen können einen Horror durchleben, wenn sie nach draußen gehen.

Von aha ist zu erfahren, dass ihre Zuständigkeit Straßen und Fahrradwege umfaßt.
Sinngemäße Telefonische Auskunft von Herrn Altmeyer (Unternehmenskommunikation):
“Die Straßen sind und werden bearbeitet. Zuerst kommen die großen Straßen und dann die Nebenstraßen. Gegenwärtig sind die Kollegen sogar ab drei Uhr in der Frühe im Einsatz. Bei den Fahrradwegen wird nur geräumt und nicht gestreut. Das Räumen ist derzeit nicht möglich, weil nach einer Tauphase Frieren einsetzte und nun alles so fest ist, dass es sich nicht ablösen lässt.
Für die Fußwege sind die Hausbesitzer verantwortlich.”

Die Hausbesitzer haben eine Räumpflicht ab 7:00. Der Fußweg vor dem Haus muss nach geltender Rechtsprechung in einer Breite von 80-120 cm begehbar sein. Die Räumpflicht besteht auch tagsüber, wenn es weiter schneien oder glattfrieren sollte. Wenn Personen durch Glätte zu Schaden kommen, haftet der Hausbesitzer. Das kann teuer werden. Mehr dazu gibt es -> hier

Am Maschsee sollte man derzeit nur spazieren gehen, wenn man mutig und in Topform ist. Es ist sehr glatt und von Räumen oder Streuen gibt es keine Spur.

Das Presseamt der Stadt gibt uns dazu folgende Stellungnahme:

“Die Stadtverwaltung hat aha mit dem jährlichen Winterdienst am Maschsee entlang des Rudolf-von-Bennigsen-Ufers zwischen Kurt-Schwitters-Platz (Nordufer) und Löwenbastion auf dem befestigten Asphaltradweg beauftragt. Dies dient ausschließlich der Erschließung der Pkw-Stellplätze entlang des Rudolf-von-Bennigsen-Ufers.
Wir haben mit aha vereinbart, dass morgen Vormittag (Freitag, 9.1.) dieser Wegeabschnitt mit Sand abgestreut wird. Die sonstigen Wege um den Maschsee unterliegen nicht der Räum- und Streupflicht und es gibt infolgedessen dort auch keinen Winterdienstauftrag. Trotzdem haben wir nun mit aha vereinbart, dass einmal um den gesamten Maschsee die Wege mit Sand abgestreut werden.”

Das heißt: Normalerweise findet rund um den Maschsee kein Winterdienst statt. Lediglich der Fahrradweg an den Parkplätzen Nordufer soll regelmäßig geräumt und gestreut werden.

Ansonsten finden viele Menschen das winterliche Wetter einfach nur schön. Wahrscheinlich wird am kommenden Wochenende der Maschsee zum Betreten frei gegeben. Die dafür notwendigen 13 cm Eisdicke sind noch nicht erreicht. Bisher sind es erst 10 cm.

Dann gibt es ein großen Fest. Schlittschuhe und Budenbesitzer warten schon.

Text/Bilder: Klaus Öllerer
Letzte Änderung: 09.01.2009

08.01.2009, Kleiner Glättereport
Horror: spiegelglatt und nicht gestreut

Beiträge lesen und kommentieren
Ein Diskussionsfaden ist eingerichtet.

2009.01.07_IMG_0192_1

Jogger kennen auch am Maschsee kein schlechtes Wetter.

2009.01.07_IMG_0187_1

Maschsee zwischen Fackelträger und Geibelstraße: nur glatt und bisher kein Versuch zu räumen oder zu streuen.

2009.01.07_IMG_0185_1

Für Vögel ist das Eis am Maschsee mit 8 cm sicher fest genug. Wir Menschen müssen warten, bis es 13 cm sind. Bis dahin wird aufgepasst, dass niemand auf’s Eis geht.

2009.01.07_IMG_0191_1

Diese beiden Nackten kennen keine Kälte.

2009.01.07_IMG_0193_1

Maschsee: Eis - fast so weit das Auge reicht.

2009.01.07_IMG_0196_1

Irgendwie wie am richtigen Meer...

Bericht 01-09
Banner_Folgeseiten_1
2008.10.24_Layout_Top
Banner_Folgeseiten_2
2008.10.24_Layout_Top
klick Kundenmeldungen

Kundenmeldungen

Bericht 01-09